Menü

Weltklassik am Klavier - 'Dir nur will ich gehören' - Clara Schumann zum 200. Geburtstag!

LUIZA BORAC spielt WIECK-SCHUMANN, SCHUMANN und BRAHMS

Programm

CLARA SCHUMANN

Polonaise Es-Dur op. 1
Notturno F-Dur op. 6 Nr. 2

JOHANNES BRAHMS

16 Walzer op. 39

ROBERT SCHUMANN

Kinderszenen op. 15
Nr. 1 Von fremden Ländern und Menschen G-Dur
Nr. 2 Kuriose Geschichte D-Dur
Nr. 3 Hasche-Mann h-Moll
Nr. 4 Bittendes Kind D-Dur
Nr. 5 Glückes genug D-Dur
Nr. 6 Wichtige Begebenheit A-Dur
Nr. 7 Träumerei F-Dur
Nr. 8 Am Kamin F-Dur
Nr. 9 Ritter vom Steckenpferd C-Dur
Nr. 10 Fast zu ernst gis-Moll
Nr. 11 Fürchtenmachen G-Dur
Nr. 12 Kind im Einschlummern e-Moll
Nr. 13 Der Dichter spricht G-Dur
Ahnung

- Pause -

ROBERT SCHUMANN

Zwölf symphonische Etüden - Fassung von 1852 op. 13

LUIZA BORAC

Wenn das keine Lorbeeren sind: laut der englischen Zeitschrift Gramophone ist "Luiza Boracs einziger Rivale Dinu Lipatti". Auch Joachim Kaiser spricht in der Süddeutschen Zeitung von einer Virtuosin von "erstaunlicher Brillanz“ - einer poetischen Künstlerin.

Die gebürtige Rumänin begann ihre Musikausbildung mit vier Jahren. Jeweils mit der höchsten Auszeichnung schloss sie ihr Studium an der Musikhochschule Bukarest und später die Solistenklasse an der Hochschule für Musik und Theater Hannover ab. An letzterer war sie Studentin von Professor Karl-Heinz Kämmerling, den sie auch acht Jahren als Assistentin begleitete.

Luiza Borac ist Gewinnerin von Preisen in rund 30 Wettbewerben, doch besonders stolz ist sie auf den BBC Music Award 2007 für die Weltpremiere der Einspielung der Klavierwerke von George Enescu. Folgerichtig promovierte Luiza Borac 2014 über das Klavierwerk George Enescus - summa cum laude. Luiza Borac arbeitet eng mit verschiedenen international bekannten Wohltätigkeitsorganisationen zusammen. Dazu gehören u.v.a. das MENORAH Projekt für die jüdischen Opfer im nord-deutschen Schaumburg-Lippe.

"Weltklassik am Klavier - 'Dir nur will ich gehören' - Clara Schumann zum 200. Geburtstag!"

Clara Schumann, geborene Wieck (Leipzig 13. Sept. 1819 – 20. Mai 1896 Frankfurt/Main) gilt als die berühmteste Pianistin des 19. Jahrhunderts. Sie startete ihre ungewöhnliche Karriere als pianistisches „Wunderkind“ und stand sechs Jahrzehnte lang auf den Konzertpodien Europas. Clara Wieck-Schumann war ihre eigene Konzertmanagerin, Komponistin, Ehefrau des Komponisten Robert Schumann, brachte acht Kinder auf die Welt, von denen sieben erwachsen wurden, Freundin, Ratgeberin und geschätzte Kollegin berühmter Musiker wie Wilhelmine Schröder-Devrient, Pauline Viardot-Garcia und Joseph Joachim, Klavierpädagogin und Herausgeberin der Werke ihres verstorbenen Mannes. Auch war sie die große Liebe des 14 Jahre jüngeren Komponisten Johannes Brahms. Clara und Robert Schumann sind das be­rühm­teste Paar der deutschen Mu­sik­ge­schich­te.

LUIZA BORAC
© Henrike Schunck

Beginn: 17:00 Uhr

Eintritt:
Erwachsene: 20,00 €; Studenten: 15,00 €;
Jugend (bis 18): Eintritt frei

Jetzt Karten reservieren!

Unser Café ist ab 15:00 Uhr geöffnet. Gerne begrüßen wir Sie vorab zu

Kaffee, Kuchen und hausgebackenen Torten.

Wir bitten um Tischreservierung unter 05146-919388 oder info@buechtmannshof.de.

Zurück